Auf dem Everest-Trail in Nepal
Tage
13
Nächster Reisetermin
13 Oct
Anzahlung
£300
Preise zwischen
£2609 - £2899
  • Preise zwischen £2609 - £2899
  • 13 Tage
Feefo
914 Bewertungen
Bewertungen ansehen

Schaue dir den Trip-Trailer an

Folge den Spuren der Berglegenden – der Mount Everest wartet auf dich. Wir wandern in großen Höhen, passieren traditionelle Sherpa-Dörfer und trinken im hochgelegensten irischen Pub der Welt ein paar Bier.

Yoga auf dem Dach der Welt, ein Champagnerfrühstück und das Gefühl des ultimativen Rauschs von Begeisterung, wenn du am Aussichtspunkt Farak Ri auf 5.000 Meter Höhe angekommen bist, erwarten dich auf diesem Nepal-Abenteuer.

Sechs Höhepunkte deiner Reise:

Off-Radar-Route

Diese Region des Himalaya erreichen nur wenige Wanderer. Touristen mit Selfie-Sticks kommen dir hier nicht in die Quere.

Termine ansehen und buchen

Das Dach der Welt

Am Aussichtspunkt Farak Ri auf 5.000 Metern angekommen, erstreckt sich das Khumbu-Tal zu deinen Füßen.

Termine ansehen und buchen

Kleine Freuden des Sherpa-Leben

Luxus mal anders: Die gemütlichen Sherpa-Lodges punkten mit beheizten Betten, herzhafter Küche und einer unglaublichen Aussicht.

Termine ansehen und buchen

Der Himmel ist die Grenze

Umarme eine Welt voll schneebedeckter Gipfel und tritt in die Fußstapfen legendärer Bergsteiger.

Termine ansehen und buchen

Natürliche Hochgefühle

Zwischen Gebirgsausläufern und flatternden Gebetsfahnen findest du die perfekte Umgebung für Outdoor-Yoga oder Meditation.

Termine ansehen und buchen

Champagner-Hit

Ein Sektfrühstück im Schatten des Everest, auf 4.520 Metern Höhe, erlebt man nicht alle Tage. Ein Hoch auf den ewigen Berg!

Termine ansehen und buchen

Alles inklusive:

  • 12 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 11 x Abendessen, darunter ein Champagner-Frühstück

  • 12 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in Berghütten

  • Alle gemeinsamen Aktivitäten von der Wanderung bis zum Yoga am Berg. Ortskundiger Flash Pack-Guide und Fahrer

  • Maximal 14 Flashpacker pro Gruppe

  • 2 Flüge von und nach Lukla

  • Privater Flughafentransfer am Ankunftstag, eine Überlandfahrt in privaten Jeeps mit Allradantrieb

Dein Trip:

Vor nicht allzu langer Zeit war ein Abenteuer im Himalaya noch gleichbedeutend mit Camping oder Übernachtungen in äußerst einfachen Teehäusern. Mittlerweile ist es jedoch möglich, Orte wie das atemberaubende Khumbu-Tal zu erleben, ohne dabei auf Annehmlichkeiten zu verzichten.

Flash Pack gelingt es, den Nervenkitzel von Höhenwanderungen mit größtmöglichem Komfort zu verbinden. Auf unserem Abenteuer nehmen wir eine Reihe von spektakulären, schneebedeckten Gipfeln in Angriff. Gleichzeitig übernachten wir aber in gemütlichen Hütten mit heißem Wasser, bequemen Betten und saisonaler Küche. Es wird sogar von Champagnerfrühstücken oder improvisiertem Yoga gemunkelt.

Wirf deine Bedenken über Bord und genieße eine aufregende Wanderung über Hängebrücken und zerklüftete Flussschluchten im Schatten von Everest und Lhotse. Erobere eine ebenso abgelegene, wie traumhaft schöne Gegend, die für die meisten Wanderer unerreichbar ist und klettere bis zum Aussichtspunkt Farak Ri in 5.000 Metern Höhe empor. Die Unterstützung einer erfahrenen Trägercrew ist dir sicher.

Die Riesen des Himalaya mit wildromantischen Tälern, schroffen Felsen und der uralten Sherpa-Kultur warten schon auf dich. Komm mit uns in die Wolken!

Hotels:

Yeti Mountain Home Kongde

Wunderschöne Hochgebirgshütte mit Blick auf den Everest

Mit ihren 12 Zimmern ist sie die höchstgelegene Lodge der beliebten Yeti Mountain Home-Kette. Kongde liegt auf 4.250 Metern Höhe und bietet einen Blick auf fünf der höchsten Berge der Welt: Everest, Lhotse, Makalu, Cho-Oyo und Gyajung Khang.

Warum hier?

Heizdecken, warme Duschen, Mahlzeiten aus dem Bio-Gewächshausgarten und eine voll ausgestattete Bar sorgen für ein angenehmes Erlebnis in großer Höhe.

Termine ansehen und buchen

Yeti Mountain Home Namche

Everest Trekking-Lodge am Oberhang des Namche Bazaar

Es lohnt sich, die gemütlichen Räumlichkeiten (mit warmen Duschen, westlichen Badezimmern und Heizdecken) zu verlassen, um den lokalen Markt zu besuchen. Interessante Schmuckstücke und Kunsthandwerke warten schon auf dich.

Warum hier?

Zur Happy Hour mit Getränken und Popcorn, dem kostenlosen WLAN und einem beeindruckenden Restaurant gesellt sich eine traumhafte Aussicht.

Termine ansehen und buchen

Yeti Mountain Home Thame

Everest Trekking-Lodge im Sherpa-Dorf Thame

Ein weiterer Stern in der Yeti Mountain Home-Kollektion. Die Lodge ist ein ruhiges, farbenfrohes Hotel am Fuße des Everest, das mit großen Zimmern, warmen Duschen, Heizdecken und einem Esszimmer mit Kamin punktet.

Warum hier?

Bewegst du dich lieber abseits der ausgetretenen Pfade? Wer ruhige Wanderwege ohne Horden und atemberaubende Ausblicke auf die zerklüfteten Schneegipfel bevorzugt, kommt an diesem Haus nicht vorbei.

Termine ansehen und buchen

Das Flash Pack Versprechen

Hier bei Flash Pack setzen wir uns für einzigartige Abenteuer ein, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Unsere Reisen sind vollgepackt mit herausragenden Erlebnissen (im Gegensatz zu anderen Unternehmen sind alle Aktivitäten inbegriffen), wir wählen stilvolle Hotels aus und bringen dich mit Gleichgesinnten zusammen.

Programm:

Tag 1

Ein Bier zum Sonnenuntergang in Katmandu

Flashpacker, willkommen in Kathmandu! Wie ist dein erster Eindruck von Nepals hyperaktiver Hauptstadt am Fuß der Berge? Wir holen dich am Flughafen ab und kutschieren dich in unser Hotel inmitten dieser faszinierenden Stadt. Gegen 17 Uhr triffst du dort unseren Reiseleiter und die anderen Flashpacker. Katmandu schwirrt förmlich voller Farben und unablässiger Aktivität. Wohin du auch gehst, folgt dir ein hupender Chor von Rollern und Rikschas. Riesige Einkaufszentren stehen direkt neben alten Tempeln, weitläufige Plätze wechseln sich ab mit überfüllten Gassen. Wir schlendern durch das Labyrinth der engen Straßen von Thamel, dem Herzland von Nepals Backpacker-Szene, bevor wir uns für eine Runde Bier und ein Willkommensmahl in einem lokalen Hot Spot niederlassen. Falls du es noch nicht gewusst hast: Nepal ist die Heimat einiger ausgezeichneter Handwerksbrauereien. Also lass dir dein erstes Khukuri schmecken und stoß auf das bevorstehende Abenteuer an.

Erfahre mehr
Kathmandu street scene

Tag 2

Nepalesische Küche und ein mittelalterliches Königreich

Gönn dir heute eine Extra-Mütze Schlaf, bevor wir die Seven Women-Stiftung besuchen. Von einer Handvoll Freiwilliger in einem Blechschuppen aus dem Boden gestampft, hat sich dieses Sozialunternehmen inzwischen zu einer der führenden Unterstützerinstitutionen Nepals für benachteiligte Frauen entwickelt. Die Stiftung bietet ihnen Alphabetisierungskurse, Kompetenztraining und vieles mehr und hilft ihnen dabei, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Wir treffen die Menschen hinter der Organisation und besichtigen unter anderem ihre Gewächshausfarm. Knurrt der Magen? Wie klingt die Idee, ein paar nepalesische Familienrezepte auszuprobieren, die über Generationen hinweg weitergegeben wurden? Und schon ziehen erste Gewürzschwaden durch eine große Küche. Wir stehen gemeinsam am Herd und zaubern ein Mittagessen, das wir anschließend im Kreis der Flashpacker genießen. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Bhaktapur, der „Stadt der Frommen“ aus dem 12. Jahrhundert, die am Rande von Katmandu liegt. Dort wandern wir an kunstvollen Terrakotta-Denkmälern, hoch aufragenden Pagoden und unter vergoldeten Dächern entlang. Mit jedem Schritt in diesem reich verzierten Königreich kehren wir etwas weiter in die Vergangenheit zurück.

Erfahre mehr
Cooking in Kathmandu

Tag 3

Himalaya, wir kommen!

Die Wetterlage gibt den Ausschlag, wann wir am nächsten Tag zu unserem 45-minütigen Flug nach Lukla im Herzen der Everest-Trekkingregion aufbrechen. Für ein Frühstück ist jedoch in jedem Fall Zeit. Luklas Start- und Landebahn ist nicht sehr lang, weil sie inmitten von Berggipfeln liegt. Daher ist der Sinkflug vor der Landung kurz und steil. Aber die James Bond-ähnliche Ankunft ist Teil des Abenteuers. Nachdem wir uns orientiert haben, erhalten wir ein Teambriefing von unserer Träger-Crew, die uns während unserer neuntägigen Wanderung begleiten wird.
Und dann geht es auch schon los in den schneebedeckten Himalaya. Wir treten in die Spuren vieler legendärer Entdecker, die vor uns die fünf Stunden Fußmarsch zum Dorf Phakding zurückgelegt haben. Es ist die einzige Route in die Everest-Region. Deshalb ist der Weg anfangs ziemlich belebt. Wir teilen uns die schmalen Wanderwege mit Yaks und Yows. Aber mit jedem kommenden Tag werden die Gruppen weniger und gehen ihre eigenen Wege. In dieser legendären Welt aus grünen Tälern kann man sich selbst verlieren und die Gedanken fliegen lassen. Nach der Mittagspause erreichen wir den friedlichen Weiler Phakding und unsere gemütliche Lodge am Flussufer.

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Tag 4

Auf dem Weg nach Namche

Heute machen wir uns auf den Weg zur Marktstadt Namche Bazaar. Die Strecke führt uns vorbei an mit Gebetsfahnen geschmückten, bunten Dörfern und über Hängebrücken, die sich über tiefe Schluchten spannen. Bist du unsicher, ob du die abenteuerlichen Konstruktionen betreten sollst? Keine Angst, es ist absolut sicher. Einmal bietet sich dir ein filmreifer Ausblick auf den 6.000 Meter hohen Thamserku, dann geht es durch Pinienwälder oder über rauschende Bergflüsse. Gebetsmühlen und aufwändig geschnitzte Gebetssteine ziehen das Auge auf sich. Und ganz sicher werden dir mehr Ochsen und Maultiere begegnen, als du zählen kannst. Insgesamt bewältigen wir 800 Höhenmeter. Steile Anstiege und deutlich dünnere Luft sind also zu erwarten. Dafür legen wir auch viele Stopps ein, auf denen mit heißem Minztee und einem herzhaften Mittagessen für unser leibliches Wohl gesorgt wird. Nach einem sechsstündigen Marsch erreichen wir schließlich die Oberhänge des Namche Bazaar und damit unser Gästehaus im Khumbu-Stil mit seiner herrlichen Aussicht. Unterhaltung findet man in den nahegelegenen Bars mit Wanderern aus aller Welt.

Erfahre mehr
Passing prayer flags

Tag 5

Yoga, Wandern & Bergluft

3.340 Metern hoch gelegen, eignet sich Namche Bazaar hervorragend für eine Akklimatisierungspause, in der wir uns an die dünne Luft gewöhnen. Wir starten heute mit einer uralten Tradition in den Tag, breiten unsere Matten auf dem Boden aus und begrüßen die Morgensonne. Unser Reiseleiter führt uns durch die einfache, improvisierte Open-Air-Yoga-Stunde mit Blick auf Everest, Lhotse und Ama Dablam. Anschließend fahren wir in die Stadt und genießen einen Tee unter der starken Bergsonne. Namche Bazaar ist die Hauptstadt des Khumbu-Tals. Und der Name ist Programm: Wer noch Bedarf hat, kann sich hier auf dem Markt in letzter Minute mit fehlenden Wanderutensilien und buntem Sherpa-Handwerk eindecken. Später brechen wir zu einem etwa sechsstündigen Streifzug auf, der uns ins Khumjung-Tal und wieder zurück führt. Gegen den Hunger zwischendurch hilft ein ausgedehntes Lunch-Picknick. Und wir kommen sogar an einem Kloster vorbei, in dem sich ein echter Yeti-Skalp befinden soll. Zurück in Namche machen wir es uns in unserer Berghütte gemütlich. Nachts lohnt es sich hier, vor die Tür zu gehen und nach oben zu gucken. Fehlende Lichtverschmutzung und große Höhe sorgen für einen Sternenhimmel, den man so noch nicht gesehen hat.

Erfahre mehr
Namche Bazaar

Tag 6

Auf den Spuren von Legenden

Schlag dir den Bauch mit Pfannkuchen voll, bevor wir ins Dorf Thame aufbrechen. Auf dieser fünfstündigen Tour kommen wir an abgelegenen Flussschluchten vorbei und wandern über Pfade, die von hoch aufragenden Wacholderbäumen gesäumt sind. Dieser Weg wird von anderen Wanderern selten genutzt, was man ihm sofort anmerkt. Wir beschreiten den Nangpa La Hochgebirgspass, eine alte Handelsroute, mit dem mächtigen Berg Cho Oyu – auf Deutsch: „Türkise Göttin“ – hoch über uns. Nach etwa drei Stunden machen wir Mittagspause in Thamo, dem Geburtsort von Ang Rita Sherpa. Der Mann, den man auch den „Schneeleoparden“ nennt, hat den Everest zehnmal ohne zusätzlichen Sauerstoff bestiegen. Wir fahren weiter und passieren den donnernden Bhote Koshi River, bevor wir endlich Thame erreichen. Auch dieser Ort kann mit berühmten Einwohnern dienen: Apa Sherpa, der mit 20 Besteigungen den Weltrekord für den Everest hält und Tenzing Norgay, der 1953 mit Sir Edmund Hillary als Erster auf dem Everest stand. Doch für heute haben wir genug erlebt. Unsere Hütte ist ein versteckter Rückzugsort im Schatten herrlicher, schneebedeckter Gipfel.

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Tag 7

Kleine Vorstöße nach oben

Heute ist wieder Akklimatisierung angesagt. Wie gut, dass das schöne Dorf Thame wie gemacht für eine Pause ist. Die abgelegene Sherpa-Gemeinde liegt an einem alten Salzhandelsweg und hat sich im Laufe der Zeit wenig verändert. Langsam dürfte sich dein eigener Rhythmus auch an den des täglichen Lebens im nepalesischen Hochland angepasst haben. Wir bekommen ein immer besseres Gefühl für die Sherpa-Kultur. Dazu passt auch, dass wir unsere improvisierten Yoga- und Meditationsstunden inmitten der Berge fortführen – für diejenigen, die darauf Lust haben. Akklimatisierung ist bekanntermaßen ein ewiges Auf und Ab. Und so steigen wir etwa 200 Meter über dem Dorf auf, um uns die vergoldete Schönheit des Klosters Nyingmapa aus der Nähe anzusehen. Das Kloster ist das älteste seiner Art in der Region Khumbu und schmiegt sich an den Hang des Sunder Mountain. Die aufwändig gestalteten Innenräume dieses Meisterwerks aus dem 16. Jahrhundert sind den anspruchsvollen Aufstieg wert. Um uns an die Höhe zu gewöhnen, unternehmen wir eine kürzere Wanderung bis zu einer Schulter des Sunder Peak. Von dort aus hat man einen atemberaubenden Blick auf Teng Kang Poche, Kongde und Everest.

Erfahre mehr
Yoga in the mountains

Tag 8

Wandern zwischen Riesen

Flashpacker, es geht weiter aufwärts! Bis zu unserem heutigen Etappenziel am Kongde Mountain auf 4.250 Metern sind wir rund vier Stunden unterwegs. Die Route ist kein Zuckerschlecken, aber sie lohnt sich. Außerdem solltest du dich mittlerweile recht gut eingelaufen haben. Wir wandern am Fluss Bhote Kosi entlang und queren den kleinen Weiler Pare, bevor wir uns durch Rhododendren, Kiefern- und Bambuswald langsam nach oben arbeiten. Hier sind wir wirklich im Herzen der Wildnis. Es gibt nicht einmal Dörfer. Dafür sind die Ruhe und die spektakulären Aussichten Balsam für die Seele. Unser Lunch findet malerisch im Wald statt. Dann stapfen wir über einen ziemlich steilen Abschnitt weiter in Richtung Gipfel. An einer Stelle müssen wir uns sogar an einem Kabelgeländer festhalten. Ein riesiger Gletscher am Fuße des Kongde weist uns dann den Weg zur Kongde Lodge, einem einzigartigen Adlernest und seines Zeichens eines der höchstgelegenen Hotels der Welt.

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Tag 9

Champagnerfrühstück und die Aussicht von Farak Ri

Wir feiern den neuen Morgen mit einem Open-Air-Festmahl auf dem höchsten Punkt unseres Abenteuers. Den höchsten Berg der Welt, den Everest, haben wir dabei fest im Blick. Wir stoßen auf ihn an und genießen unser Bankett aus Croissants, Eiern, Kaffee und natürlich einem Glas Champagner. Die anschließende Wanderung zum Aussichtspunkt Farak Ri, ist optional für diejenigen, die den 5. Höhenkilometer noch abhaken wollen. Die dreistündige Wanderung ist wetterabhängig und beginnt relativ früh, um in den Genuss der besten Aussicht zu kommen. Denn die hat es in sich: Auf dem Gipfel erwartet uns ein Blick über das gesamte Khumbu-Tal. Vier der sechs höchsten Gipfel der Welt dürfen natürlich auch nicht fehlen: Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu. Und so wirkt der Kongde-See bei dieser Grandeur wie ein kleiner Tropfen im Meer der Berge. Diesen ebenso schönen, wie bewegenden Anblick bekommt man übrigens nur abseits der üblichen Everest-Route zu sehen. Deshalb können nur wenige sagen, dass sie den imposantesten Bergen der Welt so nahe gekommen sind. Auf die Strapazen, die ein solches Kunststück normalerweise mit sich bringt, konntest du zum Glück verzichten.

Erfahre mehr
Breakfast with a mountain backdrop

Tag 10

Zurück auf den Everest-Trail

Heute verlassen wir unser Adlernest auf halbem Weg zum Himmel und nehmen den Abstieg in Angriff. Wir wandern hinab in das hübsche Dorf Monjo auf 2.850 Metern. Der vierstündige Marsch führt über teilweise steiles Gelände, auf dem sich Trekkingstöcke als äußerst praktisch erweisen. Einige Leute finden Abstiege generell anspruchsvoller als Aufstiege, aber in diesem Fall spielt der Höhenunterschied auf unserer Seite mit. Mit jedem Meter lassen wir die dünne Höhenluft ein bisschen weiter hinter uns zurück. Und natürlich warten auch auf Schritt und Tritt aufregende Ausblicke auf uns: sonnenverwöhnte Schluchten, Wildblumenwiesen mit unzähligen Himalaya-Schmetterlingen und steile Klippen, unter denen sich ein Teppich aus alpinen Bäumen und Gebirgsbächen ausbreitet. Wir begegnen Dorfbewohnern in abgelegenen Sherpa-Gemeinden, die abseits der Touristenpfade liegen. Gegen Ende der Wanderung treffen wir wieder auf den Everest-Trail, der uns mit flatternden Gebetsfahnen und bunten Teehäusern signalisiert, dass unsere Ankunft in Monjo kurz bevor steht. Richte dich in der einladenden Lodge ein und lass dich mit Kuchen und einem heißen Minztee verwöhnen, bevor du auf ein Bier in die Runde deiner Flash Pack-Crew zurückkehrst.

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Tag 11

Eine letzte Anstrengung

Dust off your trusty boots one last time for this final step of the journey back to Lukla, at 2,860 metres. The five-hour hike is your last chance to bask in the beauty of the Himalayan foothills. It’s a busier route again but there’s plenty to see, from prayer wheels and golden stupas to intricate stone carvings. Follow narrow cliff-side pathways, passing bustling villages, swinging bridges and the obligatory traffic of donkeys, oxen and long-horned dzos. We’ll stop for lunch before arriving at our cosy Lukla inn, with a spa to soothe those weary muscles. Come evening, we’ll head into town for a farewell meal with our Himalayan support crew. Our Sherpas have been with us every step of this incredible journey; now we get to say a heartfelt thank you. Dig into Nepalese curry or spicy fried momos and raise a toast to your honorary family: it’s been one epic ride.Jetzt, nachdem dir deine Wanderstiefel wie ein natürlicher Teil deines Körpers vorkommen, sollst du sie bald nicht mehr brauchen? Ein letztes Mal sind sie allerdings noch gefragt: auf dem Weg nach Lukla der uns auf eine Höhe von 2.860 Metern hinabführt. Die fünfstündige Wanderung ist unsere letzte Chance, die Schönheit der Ausläufer des Himalaya zu genießen. Die Route ist belebt, aber es gibt von Gebetsmühlen und goldenen Stupas bis hin zu reichhaltigen Steinschnitzereien auch viel zu sehen. Wir folgen den schmalen, steil abfallenden Wegen. Geschäftige Dörfer, schwankende Brücken und der obligatorische Verkehr an Eseln, Ochsen und langgehörnten Dzos ziehen an uns vorbei. Zum Mittagessen machen wir eine letzte Rast. Und dann kommt auch schon unser gemütliches Gasthaus in Lukla in Sicht, das praktischerweise mit einem Spa ausgestattet ist, in dem sich unsere müden Muskeln entspannen können. Am Abend fahren wir mit unserer Träger-Crew zum Abschiedsessen in die Stadt. Unsere Sherpas waren bei jedem Schritt dieser unglaublichen Reise dabei. Jetzt können wir uns bei Ihnen von Herzen bedanken. Über einem Tisch, der sich unter nepalesischem Curry und würzige gebratenen Momos förmlich biegt, stoßen wir auf unsere eingeschworene Abenteuer-Familie an. Es war ein denkwürdiges Erlebnis!

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Tag 12

Kathmandu ruft

Mit dem Morgenflug von Lukla kehren wir in die große Stadt mit ihren hellen Lichtern zurück. Auch diesmal sind wetterbedingte Verzögerungen möglich. Daher ist es wichtig, dass du deinen Abflug von Katmandu frühestens am Nachmittag des kommenden Tages antrittst. Falls wir nämlich heute nicht fliegen können, verpasst du zumindest den Anschlussflug nicht. Zurück in Katmandu, steht dir der Rest des Tages zur freien Verfügung. Vielleicht wanderst du durch das riesige Labyrinth von Straßenständen und Designer-Boutiquen in Thamel, um dich mit Geschenken für Freunde und Verwandte einzudecken. Oder du besuchst das hübsche Patan in den Vororten der Hauptstadt, das für seine alten Tempel und Paläste bekannt ist. Am Abend treffen wir uns in einem der besten Restaurants Katmandus, inmitten der grünen Insel des „Garten der Träume“. In jedem Fall ist es eine passende, verträumt-skurrile Kulisse, in der wir auf unsere stürmischen Tage im Himalaya zurückblicken können. Cocktails, ahoi: Eine urbane Oase wartet.

Erfahre mehr
Back to Kathmandu

Tag 13

Bis zum nächsten Mal, Nepal

Flashpacker, es ist an der Zeit, sich zu verabschieden. Nach dem Frühstück lassen wir uns von einigen letzten Stunden Sonnenschein verwöhnen, bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen machen. Wenn dein Flug am späten Nachmittag abhebt, solltest du auf jeden Fall an Bord sein, selbst wenn wir erst am heutigen Morgen aus Lukla eingeschwebt sind. Während sich das Flugzeug über die Gipfel Nepals in die Weiten des Himmels hinaufschwingt, schließt du die Augen und lässt die Bilder deines Abenteuers noch einmal an dir vorbeiziehen. Du hast den Himalaya auf eine Art und Weise erlebt, wie es nicht jedem gelingt. Du weißt jetzt, dass man die Herausforderungen des Trekkings in großer Höhe durch eine geballte Ladung Komfort mildern kann. War dir das trotzdem noch nicht komfortabel genug für deinen Geschmack? Buch dir im Anschluss an dieses Abenteuer doch einfach noch einen Flash Back-Trip dazu, bei dem Boutique-Hotels, Wellness, Infinity-Pools und Jacuzzis zur Grundausstattung jeder Etappe zählen. In Asien bist du ja schließlich schon. Dann kannst du eigentlich auch noch ein wenig bleiben…

Erfahre mehr
Nepal adventure solo travelers

Auf der Karte

Bitte beachte:
  • Buche deinen Flug so, dass du am Tribhuvan International Airport (KTM) landest und abfliegst.
  • Bitte beachte, dass auf Inlandsflügen in Nepal nur 5 kg Handgepäck und 10 kg aufgegebenes Gepäck erlaubt sind. Hast du mehr als das, musst du den Rest im Hotel in Katmandu zurücklassen.
  • Das Bergklima in Nepal ist unbeständig ist und es kommt vor, dass Flüge nach oder von Lukla aufgrund schlechter Wetterbedingungen verspätet abfliegen oder annulliert werden. In diesem Fall müssen wir bei der Planung der Reiseroute flexibel sein. Aus diesem Grund empfehlen wir dir auch, am Ende der Reise einige Tage länger in Nepal zu bleiben. Wenn das nicht möglich ist, buche deinen Rückflug frühestens für den späten Nachmittag des 13. Tages. Jederzeit nach 16 Uhr sollte in Ordnung sein.
  • Bitte bring auf diese Reise einen Notfallfonds von 500 USD in Bar mit, der bei verspäteten oder stornierten Flügen zum Einsatz kommen kann. Es besteht die Möglichkeit, dass wir uns dafür entscheiden, mit dem Hubschrauber zu fliegen. Allerdings muss dies von deiner Versicherung abgedeckt sein, und im Voraus bezahlt werden. Sprich uns einfach an, um mehr darüber zu erfahren.
  • Den täglichen Wanderungen geht ein Teambriefing durch den Flash Pack-Guide und seinem Assistenten voraus.
  • Es wird erwartet, dass du einen kleinen Rucksack mit Wertsachen, Wasser, Sonnencreme und anderen wichtigen Dingen dabei hast. Unsere Träger befördern die größeren Rucksäcke von Ort zu Ort. Jeder Träger trägt dabei das Gepäck von zwei Personen, maximal 20 kg. Deshalb sollte deine Big Bag nicht mehr als 10 kg wiegen.
  • Für dieses Abenteuer ist von deiner Seite ein hohes Fitnesslevel erforderlich. Wir wandern auf relativ guten Pfaden in hügeligem Gelände in der Regel zwischen 5 und 7 Stunden pro Tag. Die Höhe, die du verkraften musst, kann 5.545 Meter überschreiten. Entfernungen und Zeiten variieren von Gruppe zu Gruppe. Wir laufen kein Rennen und achten auf ein angenehmes Tempo mit vielen Pausen auf dem Weg. Die Mitglieder des Flash Pack-Teams beantworten dir gerne deine Fragen, wenn du dir unsicher bist.
  • Alle Ausländer (außer Inder) benötigen für die Einreise nach Nepal ein Visum. Visa sind bei den nepalesischen Botschaften, bei der Ankunft am Tribhuvan International Airport und an einigen Landgrenzen (einschließlich der Grenzen zu Indien und Tibet) erhältlich. Bitte bring zwei Passfotos für Visum und Einreisegenehmigung mit.
  • Für diese Reise haben wir die komfortabelsten Hotels in dieser Region gefunden. Sie sind komfortabel für die Gegend und bieten sicherlich mehr Annehmlichkeiten als Camping oder sehr einfache Teehäuser, desto trotz sind sie aber immer noch ziemlich einfach gestrickt. Obwohl sie heißes Wasser haben, kann es sein, dass in den meisten Hotels nur die Gemeinschaftsbereiche beheizt sind und uns Heizdecken in den Zimmern bereitgestellt werden. In einigen Hotels ist WLAN verfügbar, aber oft nur in den Gemeinschaftsbereichen und das Signal kann ab und zu schwach sein. Wir glauben jedoch, dass diese Hotels die bequemste Art sind, diesen unglaublichen und abgelegenen Teil der Welt zu sehen.
  • Es kann immer vorkommen, dass wir Programm, Aktivitäten oder Hotels kurzfristig ändern müssen. Die möglichen Gründe sind vielfältiger Natur: Verfügbarkeit, schlechtes Wetter, saisonale Unterschiede oder andere Gegebenheiten, die sich unserer Kontrolle entziehen. Von Zeit zu Zeit wechseln wir das Programm, um neue Ideen auszuprobieren und um frisch und interessant zu bleiben. Bitte beachte, dass du mit einer internationalen Gruppe unterwegs bist und der Tour-Guide Englisch sprechen wird.
  • Flash Pack nimmt deine Sicherheit sehr ernst. Wir erzählen dir gerne mehr.
Erfahre mehr

Reisedaten

12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe
£2899
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2899
£2799
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2899
£2609
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2899
£2609
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2999
£2699
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2999
£2699
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2999
£2699
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2999
£2699
Frühbucher
12 Nächte
Anzahlung
£300
Summe £2999
£2699
Frühbucher