Reisen in die glücklichsten Länder der Welt & was man dabei lernt

Wo wohnt eigentlich das Glück? Bezieht man sich auf den aktuellen World Happiness Report 2019, könnte die Antwort lauten: in Nordeuropa. Der World Happiness Report ist eine Umfrage, die sich mit globalem Glück befasst. Jahr für Jahr bewerten unabhängige Experten über 150 Länder nach dem Zustand des Glücks ihrer Bürger. Dafür werden verschiedene Lebensbereiche untersucht, beispielsweise die Lebenserwartung, das Einkommen, politische Verhältnisse, moderne Technologien, soziale Normen und das subjektive Glücksgempfinden.

Das Ergebnis von 2019: Auf den vorderen Plätzen liegen fast ausschließlich nordeuropäische Länder – und das nicht zum ersten Mal. Die Spitze der glücklichsten Länder der Welt belegen in diesem Jahr:

1. Finnland
2. Dänemark
3. Norwegen
4. Island
5. Niederlande
6. Schweiz
7. Schweden
8. Neuseeland
9. Kanada
10. Österreich

Erfahre mehr: Warum es sinnvoll ist, sich Ängsten zu stellen – und das ausgerechnet im Urlaub

Das nordische Glücksrezept

Zum Vergleich: Während die nordischen Länder ganz vorne mit dabei sind, tummeln sich Großbritannien, Deutschland und die USA auf den Plätzen 15, 17 und 19. Woran liegt das? Warum sind die Nordlichter so viel glücklicher als wir? Und vor allem: Was kann man von Reisen in die glücklichsten Länder der Welt lernen? Wir wollten ganz genau wissen, warum das Glück im Norden zuhause ist, und haben spannende Antworten und Glücksformeln gefunden.

  1. Vorreiter Finnland

Wer Finnland schon einmal besucht hat, der weiß, dass das skandinavische Land einiges zu bieten hat. Von beeindruckenden Landschaften und unberührter Natur bis hin zu magischen Polarlichtern und der bekannten Mitternachtssonne kann man hier einiges erleben. Mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern ist Finnland dünn besiedelt und verkörpert in vielen Bereichen ein Gefühl unbegrenzter Freiheit. Und was können wir von einer Reise nach Finnland übers Glücklichsein lernen?

Zu allererst einmal können wir lernen, wie glücklich es macht, die Natur zu schätzen und zu genießen. Grüne Oasen, Wälder und frische Luft sind Balsam für die Seele. Finnen wissen außerdem, wie wichtig Entspannung ist. Ihre regelmäßigen Saunabesuche fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden. Außerdem sind Finnen ein Beweis dafür, dass Bescheidenheit ein echter Glücksfaktor sein kann. Ach ja, und natürlich genießen Finnen bekanntlich ihre Ruhe. Alleinsein heißt für sie noch lange nicht, einsam zu sein – ganz ähnlich also wie beim Alleinreisen.

  1. Hyggeliges Dänemark

Die hyggelige Lebensart ist heute fast jedem ein Begriff. Sie steht für Gemütlichkeit, Entspannung, Geborgenheit und Behaglichkeit. Und obwohl das Wort ursprünglich aus dem Norwegischen stammt, haben die Dänen Hygge weitergeprägt. Wer nach Dänemark reist, darf sich auf eine zwanglose und gelassene Atmosphäre freuen. Diese zeichnet sich beispielsweise durch die Liebe zur Natur und durch Höflichkeit aus. Dänen sind sehr zuvorkommend und überaus freundlich.

Erfahre mehr: So findet man neue Freunde trotz Sprachbarriere

Nach einer Dänemark-Reise können wir unsere Glücksliste um folgende Faktoren ergänzen: Naturverbundenheit, Freunde, Familie und eine ausgeglichene Work-Life-Balance. All diese Punkte scheinen die Dänen glücklich zu machen. Überstunden sind bei ihnen die Ausnahme und typisch dänisch ist auch, dass Kinder überall willkommen sind. Wir lernen: Den Fokus auf Familie und Freizeit zu richten, kann ziemlich glücklich machen.

  1. Entspanntes Norwegen

Fjorde, Berge und Nationalparks – für viele gilt Norwegen als das schönste Land Europas. Ähnlich wie Finnland und Dänemark besticht auch Platz 3 der World Happiness Report Liste mit atemberaubenden Naturlandschaften. Wer Norwegen schon einmal besucht hat, weiß außerdem, dass den Dänen ihr harmonisches, entspanntes Leben heilig ist: Eine gesunde Work-Life-Balance hat einen hohen Stellenwert für sie, und auch wenn man Fremden gegenüber etwas distanziert ist, wird fleißig geduzt. In der Regel spricht man hier jeden mit seinem Vornamen an.

Was also können wir von einer Reise nach Norwegen in punkto Glücklichsein lernen? Wir lernen, dass Ruhe und Gelassenheit wahre Wunder bewirken können. Wer den Moment genießt und Gemütlichkeit einen hohen Stellenwert beimisst, der legt den Fokus auf die kleinen Glücksmomente. Denn die ergeben in Summe ein unbeschwertes Leben. Und wenn das mal nicht reicht, dann helfen leckere Skillingsboller – das sind die süßen, norwegischen Zimtschnecken.

  1. Starkes Island

Spektakuläre Natur mit Gletschern, Eisbergen, Wasserfällen und endlosen grünen Wiesen – dadurch zeichnet sich Island aus. Wer das kleine Land mit seinen knapp 340.000 Einwohnern schon einmal besucht hat, dem ist aber garantiert noch etwas anderes aufgefallen: Island ist in vielerlei Hinsichten zukunftsorientiert und verknüpft Tradition mit Fortschritt.

Erfahre mehr: Einen Platz an der Sonne für September sichern

Was wir vom Land der Vulkane und heißen Quellen lernen können? Dass Freiheit in Verbindung mit einer fortschrittlichen Denk- und Lebensweise das Glücksempfinden stärkt. Und dass die Isländer aufgrund ihrer geografischen Lage zwar etwas isoliert leben, dafür aber eine umso stärkere Gemeinschaft bilden. Zusammenhalt, Vertrauen und Wertschätzung scheinen also ebenfalls ein wichtiger Glücksfaktor zu sein.

  1. Zufriedene Niederlande

Traum von Amsterdam: Deutschlands kleiner Nachbar hat einiges zu bieten und scheint insgesamt ziemlich glücklich zu sein. Woran liegt das? Etwa an Tulpen, Tomaten und der herrlich sympathischen Königsfamilie? Möglicherweise, vor allem aber daran, dass in den Niederlanden wenig Armut herrscht, das Bildungssystem überdurchschnittlich gut funktioniert und die Steuern niedriger sind als anderswo.

Aber war das schon alles? Nein, noch lange nicht: Die Holländer führen zudem ein entspanntes Leben und fokussieren sich deutlich mehr auf positive Aspekte als auf negative. Sie sind sehr gastfreundlich, schalten in ihrer Freizeit gerne einen Gang zurück und genießen Zeit mit Freunden und Familie. Nach einer Reise in die Niederlande können wir uns einiges von unseren glücklichen Nachbarn abschauen: Zum Beispiel können wir lernen, offen und interessiert zu sein und die Welt durch eine etwas positivere Brille zu betrachten als viele Deutsche es tun.

  1. Traditionsbewusste Schweiz

Das Land mit vier offiziellen Landessprachen bietet einen der weltweit höchsten Lebensstandards. Neben einer hohen Lebenserwartung und überdurchschnittlich hohen Löhnen gilt die Schweiz als innovativ und ist bekannt für ausgezeichnete Qualitätsstandards. Ein weiterer Pluspunkt: die Schweizer Schokolade. Doch welches Lebensgefühl herrscht in der Schweiz? Und was können wir von einer Reise in Glücksland Nummer 6 lernen?

Erfahre mehr: Sieben Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Urlaub

Schweizer gelten als traditionsbewusst und bedacht. Ihr Motto könnte auch lauten: In der Ruhe liegt die Kraft. Für Schweizer gibt es in aller Regel nur zwei Optionen: Entweder ganz oder gar nicht. Ihr hoher Qualitätsanspruch und der ausgeprägte Sinn für Ordnung ziehen sich in vielen Lebensbereichen fort. Gleichzeitig messen sie der Langsamkeit eine hohe Bedeutung bei. Auszeiten und Erholungsphasen gehören für Schweizer selbstverständlich dazu – und das ist auch gut so.

  1. Lässiges Schweden

Genau wie Finnland, Dänemark und Norwegen glänzt auch Schweden mit einer beeindruckenden Naturlandschaft. Weitere Parallelen zu den anderen skandinavischen Glücksländern liegen in der überschaubaren Einwohnerdichte, der starken sozialen Unterstützung und der hohen Lebenserwartung. Die Schweden sind unkonventionell, aufgeschlossen und weltoffen. Wer schon einmal hier war, der weiß, dass Gäste und Urlauber mit offenen Armen empfangen werden.

Was aber können wir von einer Reise nach Schweden übers Glücklichsein lernen? Ganz einfach: Die schwedische Glücksformel heißt „Fika“. Der Begriff steht für eine ausgedehnte Kaffeepause, zu der neben leckerem Kaffee auch süßes Gebäck serviert wird. Die „Fika“ gehört zur schwedischen Kultur wie ABBA und Astrid Lindgren und verdeutlicht, weshalb die Schweden so glücklich sind: Sie lieben gemeinsame Zeit mit Freunden und Familie und pflegen einen unbeschwerten, freizeitorientierten Lebensstil.

  1. Gelassenes Neuseeland

Nur zwei Länder außerhalb Europas haben es in diesem Jahr in die Top 10 der glücklichsten Länder der Welt geschafft. Eines von ihnen ist Neuseeland. Und was ist typisch für Australiens kleinen Nachbarn? Zunächst einmal weite Distanzen. Denn obwohl Neuseeland flächenmäßig nicht so viel kleiner ist als Deutschland, leben auf der Down Under Insel weniger als 5 Millionen Menschen. Wer Freunde und Bekannte besuchen möchte, braucht also vor allem eines: viel Geduld.

Erfahre mehr: 5 Tipps um Langstreckenflüge angenehm verstreichen zu lassen

Auch sonst überzeugen Neuseeländer mit einer freundlichen Gelassenheit. Sie sind ein entspanntes, naturverbundenes und multikulturelles Volk, das Wert auf Geselligkeit und Kultur legt. Hier gilt die Weisheit: Leben und leben lassen. Aus einer Reise nach Neuseeland lernen wir, dass Abenteuerlust und Erholung keine Gegensätze sind, sondern in perfektem Einklang miteinander stehen.

  1. Vielfalt Kanadas

Kanada ist das zweite der beiden nicht-europäischen Länder, das im World Happiness Report 2019 einen der vorderen Plätze belegt. Das flächenmäßig zweitgrößte Land der Erde hat endlose Weiten, riesige Wälder und zahlreiche Flüsse und Seen. Zudem ist es bekannt für seine Traditionen, die auf den verschiedenen Herkunftsländern seiner Einwohner beruhen. Dazu zählen Indianer, Inuits sowie europäische und asiatische Einwanderer.

Und was können wir von einer Kanada-Reise lernen? Dass Vielfalt, Toleranz, Gastfreundschaft und Herzlichkeit wichtige Glücksfaktoren sind. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der sollte die unendlichen Weiten des Landes auf eigene Faust erkunden.

  1. Kulturelles Österreich

Neben der schwedischen „Fika“ gibt es ein weiteres Land in den Top 10 der glücklichsten Länder, das mit einer besonderen Kaffeekultur besticht: Österreich. Wer schon einmal in einem Kaffeehaus saß und sich eine Wiener Melange mit einem Stück Sachertorte gegönnt hat, der weiß, wovon die Rede ist.

Was wir von einer Reise ins glückliche Österreich lernen können? Dass ein Verständnis für Kultur und Geschichte durchaus zum Glück beitragen kann. Den Österreichern wird außerdem nachgesagt, dass sie alles ein wenig entspannter angehen lassen als die Deutschen. Und dass ein bisschen mehr Entspannung und eine ausgeglichene Work-Life-Balance zum Glück beitragen, haben uns ja bereits die vorderen Plätze bewiesen.

Erfahre mehr: Kunst & Kultur – Diese Reiseziele begeistern ab 30 erst richtig!

Und was heißt das nun für uns? Ganz einfach: Das wir unseren Fokus etwas mehr auf Entspannung, Gemütlichkeit, Geselligkeit, Naturverbundenheit und Kultur legen sollten. Denn der World Happiness Report 2020 kommt bestimmt und bis dahin haben wir noch ein bisschen Zeit, um die glücklichsten Länder der Welt zu bereisen und von ihnen zu lernen. Also, los geht’s!

Subscribe to our newsletter

NICHT VERPASSEN

Melde dich für unseren Newsletter an, um als erster Flash Pack Informationen zu bekommen.

WAS ZU ERWARTEN IST

Höre vor allen anderen von unseren neuen Abenteuern.

Sei der Erste, der über exklusive Flash Pack-Angebote informiert wird.

Habe Zugang zu spannenden Gewinnspielen.

Erhalte wöchentliche Inspirationen und Reiseberichte von Alleinreisenden, genau wie du.